top of page

Was ist Schattenarbeit und wie praktiziert man es?

Aktualisiert: 25. Okt. 2023

Mein persönlicher Weg zur Schattenarbeit


Seit ca. sechs Jahren beschäftige ich mich intensiv mit mir selbst, mit vielen ups und downs. Die Spiritualität war in einer schweren Zeit mein Retter und hat mich aus meinen Depressionen befreit. Durch regelmäßiges meditieren und ein bewusstes Leben habe ich eine komplett neue Beziehung zu mir selbst und meinem Körper aufgebaut. Ich musste mich erst einmal kennenlernen, ich wusste nicht wer ich war und was meine Aufgabe war. In dem ich mir alles schön geredet habe mit positiven Affirmationen und positiven Gedanken war ich in der Lage mein Leben und meine Denkweise zu verändern. Das hat jahrelang auch gut funktioniert.

Heute ist mir klar, dass nicht alles rosig ist und ich nicht alles schönreden kann, in dem ich alles Negative unterdrücke und mich nur auf das Positive fokussiere. Ich versuche in allem immer das Gute zusehen (was ja auch eine gute Eigenschaft ist), aber ich merke heute es ist nicht der wahre Weg der Heilung, denn ohne das "Böse" kann das "Gutes" nicht existieren.


Wir leben in einer Welt der Dualität.

Beides "gut" und "böse" sind ein Teil von uns. Jahrelang habe ich meinen Körper WIRKLICH schlimm behandelt und meinen Geist mit selbstzerstörerischen Gedanken gefüttert. Das von negativ auf positiv zu switchen war vielleicht für eine gewisse Zeit gut nun kommen aber all diese alten Emotionen wieder hoch… Alle Emotionen die ich als Kind und im späteren Alter nicht zeigen durfte sind betäubt worden. Sie sind aber noch da… Ohne sie erkennen und anzunehmen kann ich kein Leben in absoluter Freiheit leben und darum geht es bei “Shadow Work” ins Deutsche übersetzt “Schattenarbeit”.


Was ist Schattenarbeit (Shadow Work)?

Schatten sind alle negativen Aspekte deiner Selbst, die du irgendwann abgespaltet oder unterdrückt hast. Wie zum Beispiel Eifersucht, Geiz, Arroganz, Hass, Wut, Egoismus, Aggressivität, Trauer, Scham und so weiter. Die Aufgabe ist zu erkennen, dass sie in dir sind und diese zu akzeptieren und anzunehmen. Wenn du deinen Schatten verdrängst, bist du kein vollständiger Mensch.


Dein Schatten ist ein Teil von dir und wird dich dein ganzes Leben begleiten.


Nimmst du diese unterdrückten Aspekte nicht an, projizierst du diese unbewusst auf andere Menschen und verurteilst sie dafür. Wir haben allerdings auch nie gelernt mit unseren Emotionen und Gefühlen umzugehen, sie wurden uns bestenfalls ausgeredet oder wir wurden dafür verurteilt. Wir durften uns nicht so fühlen, wie wir uns nun mal fühlten. Das liegt daran, dass unsere Eltern selbst nicht gelernt haben, mit ihren Emotionen umzugehen und ihren eigenen Schmerz nicht fühlen wollten. Nicht nur haben uns unsere Eltern das vorgelebt, auch in unserer Gesellschaft wird es als Schwäche angesehen Emotionen zu zeigen, wenn es beispielsweise um das Thema Sexualität geht.

Wir verdrängen all diese Aspekte, um uns nicht mit ihnen auseinandersetzen zu müssen, doch diese verschwinden nicht. Sie arbeiten im verborgenen weiter... In diesem Blog Post will ich erklären was deine Schatten sind, wie du sie erkennst und wie du diese annehmen kannst und folglich dich selbst heilen kannst.


Wie entstehen Schatten?


Jedes Kind ist lieb, neugierig, lustig und großzügig aber kann gleichzeitig auch wütend, egoistisch und gierig sein. All diese Emotionen sind ein Teil unseres menschlichen Daseins und sind in uns von Geburt an. Schon in einem sehr jungen Alter lernen wir schnell, für welche Eigenschaften wir geliebt werden und für welche wir bestraft oder sogar geschlagen werden. Diese Eigenschaften verdrängen wir dann in unserem weiteren Leben im Unterbewusstsein.

Wir Menschen sehnen uns nach sozialen Kontakt und dem Gefühl dazuzugehören. Stoßen wir auf Ablehnung von unserem sozialen Umfeld können wir mit diesem Schmerz nicht umgehen und verbannen alles was nicht angenommen wurde. Diese Eigenschaften werden unser Schatten, die nicht ans Licht kommen dürfen. Dadurch passen wir uns alle dem an, was gesellschaftlich als angemessen gesehen wird. Das können auch positive Eigenschaften sein, wie einfaches lachen oder kindliche Neugier die von der Familie abgelehnt wurden und nun zu einem Schatten geworden sind.


Wie kann man seine Schatten integrieren?


Zentraler Punkt in der Schattenarbeit ist es alle verdrängten Persönlichkeitsanteile, Erfahrungen, Gefühle und Verhaltensweisen sich bewusst zu machen, sie anzunehmen und sie als einen Teil von dir selbst zu sehen. Sie genauso lieben zu lernen wie all das “Gute” in dir.

Das Ziel ist das Unbewusste bewusst zu machen und das Inakzeptable zu akzeptieren. Schattenarbeit stellt dich vor einer großen Herausforderung. Es bedeutet den düsteren, ekligen und hässlichen Teil von dir selbst kennenzulernen und dich mit ihm auseinanderzusetzen. Es bedeutet viel Mut und Kraft zu haben um all das in einem hochzuholen, was tief vergraben war und ist nichts was man an einem Tag machen kann. Schattenarbeit sollte regelmäßig im Laufe des Lebens gemacht werden, denn nicht alles wird sich an einem Tag offenbaren. Neue Menschen, neue Umstände oder neue Herausforderungen werden immer wieder etwas in dir auslösen, was dich mit deinen Schatten konfrontieren wird.


Warum sollte Schattenarbeit betrieben werden?

Ohne die Integration unserer Schatten können wir uns nicht vollständig fühlen. Wir werden uns nicht heilen können und niemals die Freiheit und das Glück erleben, welches das Leben wirklich zu bieten hat. Die Schatten werden immer ein Teil deines Lebens sein und dich verfolgen egal wo du bist. Egal ob du das Land verlässt oder eine neue Beziehung eingehst. Schattenarbeit ist ein Tool welches dein Bewusstsein fördert. Es lässt dich deine “schlechten” Gewohnheiten erkennen und gibt dir eine objektivere Sicht auf deine Realität. Nur wenn du die Schatten erkennst und diese in dein Leben integrierst kannst du dich ganz und vollkommen fühlen. Wenn du deine Sehnsüchte, Träume und Wünsche wirklich erfüllen möchtest, dann bist du zwangsläufig gezwungen dich ihnen zu stellen.


Wie kann ich meine Schatten erkennen?


Vier Wege wie du deine Schatten erkennen kannst:

  • Erkenne deine Trigger

Eins der besten Möglichkeiten deinen Schatten zu erkennen ist es deine emotionale Reaktion gegenüber anderen Menschen zu beobachten. Wenn eine Situation ein negatives Gefühl in dir auslöst, dann reagiere nicht auf diese Emotion (denn damit fütterst du deinen Schatten und lässt ihn wachsen), sondern erkenne den Trigger. Stelle dir die Frage:

  • Was löst das in mir aus?

  • Woher kommt diese Emotion und warum reagiere ich so empfindlich darauf?

Vor allem die Menschen, die uns am nächsten stehen lösen solche emotionalen Trigger in uns aus. Es kann manchmal schwer sein sich in einem Streit oder einer Diskussion zurückzuhalten aber das ist der Schlüssel um den Schatten zu erkennen. Versuche diesen emotionalen Auslöser in dir, von allen Aspekten zu sehen und erinnere dich an den Moment woher diese Emotion stammt.

  • Vielleicht aus der Kindheit?

  • Vielleicht aus einer Beziehung mit einem ehemaligen Partner?

Sobald du erkennst was es in dir Auslöst und woher die Emotion kommt, kannst du Frieden damit schließen. Denn du erkennst die Ursache und reagierst nicht mehr blind auf gewohnte, negative Emotionen und Gefühle.

  • Beobachte deine Gedanken

Stelle dir die Fragen:

  • Gibt es Menschen die du auf eine Art und Weise verurteilst?

  • Oder welche Eigenschaften nerven dich bei anderen Menschen?

Werde dir bewusst wie und was du über andere Menschen denkst, denn diese Gedanken sind ein Spiegel deiner Selbst. Schreibe dir im Detail auf, welche Charaktereigenschaften oder Verhaltensweisen dich wütend machen. All diese Eigenschaften sind ein Teil deines Schattens. Umgekehrt genauso:

  • Welche Eigenschaften verehrst du an deinen Idolen?

All diese Eigenschaften trägst du in dir, lebt sie aber nicht aus.

  • Gewohnheiten/Muster

Beobachte in deinem Leben welche Muster wiederholen sich immer und immer wieder.

  • Wie verhältst du dich wenn du in eine neue Beziehung eingehst?

  • Wie ist dein Essverhalten?

  • Selbstreflexion

Du kannst deine Schatten erkennen durch Selbstreflexion durch beispielsweise Journaling. Dafür kannst du folgende drei Fragen beantworten um deine Schatten zu erkennen:

  • Welche Eigenschaften von dir selbst magst du nicht?

  • Welche Eigenschaften von dir selbst verurteilst du?

  • Vor welchen Eigenschaften deiner Selbst hast du Angst?


TIPPS ZUR INTEGRATION DEINER SCHATTEN


Nachdem du deine Schatten erkannt hast, ist es wichtig diese in deinem Leben zu integrieren. Du kennst deine Schatten und kannst sie nun als Teil deines Lebens akzeptieren und annehmen. Du brauchst jeden Aspekt deiner Selbst, auch die, die als negativ angesehen werden.

Bei der Schattenarbeit geht es nicht darum dich in Ordnung zu bringen, denn es war nie etwas falsch mit dir. Es gibt keine Gefühle die falsch sind, alle Gefühle und Emotionen sind gleichwertig. Es geht darum diese Aspekte, die du unterdrückt hast nun mit Liebe anzuerkennen und als Teil deiner Selbst zusehen.

Wie kannst du das tun? Ein paar Tipps von mir:

  • Meditation

Ich versetze mich selbst in eine Meditation und ich stelle mir einen Teil meines Schattens wie einen Menschen vor, der vor mir steht. Dann spüre ihn, sehe ihn und vergebe ihm. Ich umarme ihn und zeige Mitgefühl. Ich bitte um Vergebung, dass ich ihm so lange keine Beachtung geschenkt habe. Dadurch nehme ich diesen Schatten an und spüre eine innere Leichtigkeit - glaubt mir, das ist magisch ;)

  • Journaling

Ich schreibe alle Dinge auf die ich mit dem Schatten assoziiere und bringe alles an die Oberfläche was ich all die Jahre unterdrückt habe. Wichtig ist, dass ich mich für nichts verurteile, es hatte einen Grund wieso dieser Schatten zu meinem Schatten wurde. Durch das Schreiben erkenne ich die Hintergründe und erlaube mir loszulassen.

  • Arbeit mit dem innerem Kind

Da die meisten Schatten in unsere Kindheit kreiert worden, reise ich zurück in meine Kindheit (auch durch Meditation oder Hypnose) und spiele die Szenarien immer wieder ab, in denen die Schatten kreiert wurden. Bis ich diese voll annehmen kann. Anfangs ist mir das besonders schwergefallen, da es sehr unschöne Momente waren, weswegen ich auch Szenarien vier- oder fünfmal abspielen musste, bis ich mich von all den Emotionen befreien konnte.

Wichtig ist, dass du viel Mitgefühl und Geduld aufbringst, du hast all die Jahre alle Emotionen unterdrückt. Dadurch kann es sehr überwältigend sein, diese ungewollten Emotionen wieder zu spüren.


FAZIT


Du brauchst jeden Aspekt deiner Selbst in deinem Leben. Beispielsweise wird deinem Kind von einem Fremden wehgetan, dann wirst du nicht einfach freundlich und ruhig bleiben, sondern du darfst zurecht Wut und Aggressivität zeigen. Oder du bist auch mal faul, was dir guttut und du dir selbst und deinem Körper Ruhe und Entspannung geben darfst.


Wir alle tragen Schatten in uns!


Diese Schatten im Verborgenen zu lassen und dagegen anzukämpfen nimmt eine Menge Energie in Anspruch, das auf lange Sicht krankmachen kann. Der Schlüssel ist diese zu befreien, anstatt sich von ihnen emotional leiten zu lassen. Um frei zu sein müssen wir jeden Aspekt unseres Selbst akzeptieren. Wenn wir uns selbst voll und ganz annehmen können, dann sind wir weniger kritisch und verurteilend anderen Menschen gegenüber.

Durch die bewusste Integration erfahren wir Heilung und leben ein Leben mit mehr Zufriedenheit, Positivität und Akzeptanz. Wichtig ist, dass du viel Mitgefühl und Geduld aufbringst, du hast all die Jahre alle Emotionen unterdrückt, dadurch kann es sehr überwältigend sein, diese ungewollten Emotionen wieder zu spüren.


Kennst du deine Schatten? Wie erkennst du sie?


Erzähl mir gerne mehr davon auf Instagram oder hier in den Kommentaren :)


Love Em‘

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page