top of page

Weibliche und männliche Energien - eine Erklärung

Aktualisiert: 25. Okt. 2023

Viele von Euch haben sicher schon einmal von femininer und maskulinier Energie gehört. Doch was genau ist das eigentlich?

Lasst mich zunächst festhalten, dass jeder Mensch weibliche und männliche Energie in sich trägt. Wie schon unsere Vor-Vor-Vorfahren wussten.

Die Maya unterteilten die gesamte Welt in feminin und maskulin. Dasselbe Prinzip findet sich auch in der Jahrtausend alten chinesische Lehre von Yin und Yang. Dabei kann das weibliche Yin nicht ohne das männliche Yang existieren. Denn beides ist auf ewig und untrennbar miteinander verbunden. Folglich ist es ein harmonisches Gesetz!

Ähnliches findet man auch in der Yogalehre: Die weibliche Energie wird Shakti genannt - sie stellt den Mond dar. Die männliche Energie - die Sonne - wird Shiva genannt. Beide - sowohl Shakti als auch und Shiva - sind die Pole des Universums beziehungsweise die Pole der kosmischen Energie. Bereits unsere Urahnen haben die Welt als ein Zusammenspiel von femininer und maskuliner Energie verstanden. Und das ist auch heute noch sehr relevant. Vielleicht so relevant, wie noch nie zuvor.

WAS IST DAS WEIBLICHE UND MÄNNLICHE PRINZIP?

Weibliche und männliche Energie fließt durch jeden menschlichen Körper. Dabei spielt das spezifische Geschlecht keine Rolle. Von Natur aus dominiert bei Frauen die feminine Energie (im folgendem Sie genannt) sowie bei Männern die maskuline Energie (im folgendem Er genannt).

Die feminine Energie Die weibliche Energie fließt sinnlich und dynamisch. Sie folgt ihrem Herzen und lässt sich nicht von sozialen oder gesellschaftlichen Normen limitieren. Denn sie ist die Verbundenheit mit allem was existiert. Die Verbundenheit mit sich selbst, mit der Erde, mit Tieren und Pflanzen, mit dem Kosmos sowie mit dem Universum. Folglich ist die feminine Energie ist die Sein-Energie, ungleich der maskulinen Tun-Energie. Sie erlaubt Dir im Moment zu leben und das Leben zu genießen. Sie will kreieren und Platz für Neues schaffen. Die weibliche Energie erkennt Möglichkeiten, wenn es für die männlichen Energie logisch unmöglich scheint. Die weibliche Stärke kommt aus der Seele, genauer aus der Stärke zu wissen wer man ist. Sie unterdrückt nicht ihre Emotionen und Gefühle. Sie hat keine Angst zu fühlen und wächst mit jeder Herausforderung. Sie ist ein Magnet für Magisches und manifestiert sich ihr Traumleben mühelos. Wenn ein Mann oder eine Frau aus der femininen Energie kreiert, erfolgt das aus dem Herzen, sowie aus der Intuition heraus. Die weiblichen Qualitäten sind Emotionen, Intuition und Passivität, Hingabe, Empfänglichkeit und Spiritualität.

Die maskuline Energie Die maskuline Energie ist dagegen rational, fokussiert und analytisch. Er weiß genau was zu tun ist um sein Ziel zu erreichen. Er plant logisch Schritt für Schritt, faktenbasiert und aus Erfahrung. Er trifft Entscheidungen mit seinem Kopf. Die maskuline Energie beschützt seine Liebsten und handelt immer gerecht. Er ist ehrlich und will etwas erreichen im Leben. Er liebt Herausforderungen, ist ehrgeizig und liebt es zu gewinnen. Insofern sind die männlichen Qualitäten Materielles, Rationalität, Logik, Verstand und Aktivität.

ZWEI BEISPIELE... Lass es mich verdeutlichen: Erinnerst du dich an den Moment, als du zuletzt ein Baby in den Armen gehalten hast? Als du das warme Baby an dich gedrückt hast? Während du es voller Liebe betrachtest und mit ungelenken Grimassen zum Lachen bringen wolltest? Währenddessen hat sich dein Herz mit Liebe und Freude gefüllt, stimmt`s?... Genau DAS ist feminine Energie. Kannst du dich noch an deinen letzten Einkauf erinnern? Als du zielstrebig den Supermarkt betreten hast, genau wusstest, was du kaufen möchtest und fast schon mechanisch die Regale abgeklappert hast? Ohne darüber nachzudenken gehst du in den Laden, kaufst das Nötigste und fährst schnell weiter… das ist maskuline Energie.

Beide Energien sind wichtig für das menschliche existieren, jede auf seine eigene Art und Weise. Alle zwei Energien müssen sich ergänzen und im Einklang zueinander stehen. Die Frage, welche Energie besser als die andere ist, welche Rangfolge es gibt, stellt sich hierbei nicht. Denn die simple Antwort ist: hier gibt es kein Richtig oder Falsch, kein Gut oder Schlecht. Deswegen kann die feminine Qualität nicht ohne die maskuline Qualität existieren – und andersherum! Beides existiert in absoluter Abhängigkeit voneinander.

WOHER KOMMT DAS UNGLEICHGEWICHT DER FEMININEN UND MASKULINEN ENERGIEN?

Welche der beiden Energie in einem Individuum ausgeprägter ist, wird bereits früh in der Kindheit festgelegt. Folglich ist das abhängig von der Gesellschaft, der Kultur, der Religion und der Familie, in die man hineingeboren wurde. Welche Werte wurden weitergeben? Das alles passiert im Unterbewusstsein bereits als Kind.

Frauen, deren männlichen Energie dominiert, führen in der Regel ein schnelllebiges Leben. Sie laufen schnell, essen schnell und können ihre Mitmenschen auch mal wegschubsen, sollten sie ihr im Weg stehen. Diese Frauen sind fokussiert und ständig erreichbar. In unserer Welt dominiert ganz klar die maskuline Energie. Insbesondere in der westlichen Kultur wird uns von Anfang an beigebracht, dass die kapitalistische Kultur – hier gleichzusetzen mit der männlichen Energie – wertvoll ist. Im Zweifelsfall wertvoller als die weibliche. Denn harte Arbeit führt zum Erfolg. Vom Tellerwäscher zum Millionär, jeder ist seines Glückes Schmied und auf keine Fall Schwäche zeigen und erst recht keine Gefühle. All das wurde jeder und jedem von uns von Anfang an beigebracht. Manchmal offensichtlich, manchmal unterschwellig. Unser Selbstwert ist ganz klar abhängig von unserem Einkommen. Insbesondere Frauen trifft das hart, denn für uns entsteht daraus eine Doppelbelastung. Einerseits Erfolg im Job und andererseits zeitgleich zu Hause die liebevolle Ehefrau und Mutter sein.

Frauen sind diesem Druck und den männlichen Denkmusterns bereits seit Hunderten von Jahren ausgesetzt. Dieses Denkmuster wird von Generation zu Generation weitergegeben. So hast du von Natur aus stark ausgeprägte weibliche Energie in deinem Körper, allerdings wirst du von einer Workaholic-Mutter erzogen, die sehr ehrgeizig und karriereorientiert ist. Wenn sie möchte, dass du ihrem Werdegang folgst, wirst du genau das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch tun und somit ihre starke maskuline Arbeitsweise adaptieren. FRAUEN, DIE IN IHRER WEIBLICHEN ENERGIE LEBEN Frauen, die hingegen aus ihrer weiblichen Essenz leben, nehmen die Umwelt und die Menschen um sie herum besonders war. Deswegen laufen sie mit erhobenem Kopf und bewegen normalerweise mehr ihre Hüften, sie können beim Vorbeigehen lächeln und Grüßen. Diese Frauen führen ein langsames und bewusstes Leben. Denn sie nehmen ihr ganzes Frausein an, haben einen innigen Kontakt zu ihrem Körper und ihrer Sexualität. Das sind die Frauen, die allein mit ihrer Anwesenheit den Raum füllen.

Versteht mich bitte nicht falsch. Es sollte keinesfalls als Schwäche verstanden werden, wenn die maskuline Energie einer Frau ausgeprägter ist als die feminine. Denn es geht mir vielmehr darum, Bewusstsein zu schaffen. Wenn Frauen erkennen, in welchen Lebensbereichen sie der maskulinen Energie besonders stark ausgesetzt sind, dann ist schon viel gewonnen. Denn sie sind dann in der Lage sich darüber bewusst zu werden, welche Auswirkungen das auf das restliche Leben hat. Schließlich ermöglicht es wiederum entsprechend zu handeln. Und das magische dabei: Die weibliche Urkraft ist in jeder Frau, sie kann erweckt werden. Teste Dich selbst in deinem Alltag. Lebst du in deiner femininen oder maskulinen Energie? Wie sieht es in deinem Job aus? Wie wurdest du erzogen? Welche Werte predigst du? Schreib mir gerne auch auf Instagram :) Love Em'



4.732 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page